VideoCoin fügt Barzahlungen und Prämien hinzu, um AWS zu übernehmen

Der Serienunternehmer Halsey Minor kennt sich mit Massenadoption aus.

Er hat geholfen, Technologieplattformen wie CNET und Salesforce zu erstellen, um nur einige zu nennen

Die am Dienstag angekündigte VideoCoin-Plattform von Minor, die für die Verarbeitung von gestreamten Videos auf ruhende Computerressourcen zurückgreift, fügt Fiat-Zahlungsschienen hinzu, da das Bitcoin Era Projekt über den begrenzten Bereich der Krypto- und Blockchain-Token hinausgehen soll. Das Netzwerk wird ab dem 27. Mai im Handel erhältlich.

Eine größere Reichweite ist unerlässlich, sagt Minor, CEO von Live Planet, einem umfassenden Video-Startup, das VideoCoin mit Technologie versorgt, um den Kampf gegen die marktführenden Amazon Web Services (AWS) aufzunehmen. (Interessanterweise hat sich Minor bei seinem ersten Job bei Merrill Lynch mit seinem Kollegen Jeff Bezos auf einer Publishing-Plattform zusammengetan.)

„In der Kryptoindustrie fehlt es überraschenderweise, ernsthafte Ziele für die Massenadoption zu verfolgen. Es gibt wirklich keine Dienste, für die Sie eine Kreditkarte verwenden können “, sagte Minor. „Ein Unternehmen wie Fox wird niemals zu einer Börse gehen und flüchtige Token kaufen. Man muss in der Kryptowelt sein, um Kryptoprojekte nutzen zu können – und wir versuchen, diese Barriere abzubauen. “

Trotzdem spielen Token auf der Plattform immer noch eine wichtige Rolle. Inhaber von VID-Token setzen sie ein, um einen Teil der Einsparungen zu erzielen, die durch die Dezentralisierung der für die Verarbeitung von Online-Videos erforderlichen Arbeit erzielt werden. Tatsächlich hat der private Token-Verkauf von VideoCoin im Mai 2018 50 Millionen US-Dollar eingebracht, und ein Teil des Plattformstarts dieser Woche (Everest genannt) stellt VideoCoin auf Bittrex, der in Seattle ansässigen Krypto-Börse, zur Verfügung.

Digital Money

CNET-Gründer unterstützt ICO in Höhe von 50 Millionen US-Dollar für Video-Streaming

„Das Abstecken ist ein wirklich guter Anwendungsfall für Token, aber wenn Sie sie für die Zahlung verwenden, kommt es nur zu Reibereien zwischen Ihnen und Ihren Benutzern“, sagte Minor.

Die neue Fiat-Funktion von VideoCoin wurde von Public Mint zur Verfügung gestellt und ermöglicht es der Plattform, Kreditkarten, ACH und Überweisungen zu akzeptieren und Geld an alle zu senden, die über eine Public Pay-Geldbörse verfügen.

Wenn Sie zurücktreten, macht Video 80% des Internetverkehrs aus, und jedes Online-Video durchläuft verschiedene Verarbeitungsstufen, z. B. Codierung und Transcodierung für verschiedene Geräte. Es ist eine Verschiebung, die das traditionelle Rundfunkmodell auf den Kopf gestellt hat, das im Grunde keine Vertriebskosten hatte.

Hier dominiert auch AWS und verdient viel Geld mit seinem riesigen Netzwerk an Rechenzentren. Die Auslagerung der Verarbeitungs- und Speicheranforderungen auf Hunderttausende von sogenannten „Zombieservern“, die die meiste Zeit so gut wie nichts tun, bedeutet jedoch, dass VideoCoin Unternehmen ein Drittel des Preises von Amazon kosten wird, sagte Minor.

„Da das globale Videogeschäft größere Mengen an Inhalten auf die Internetbereitstellung verlagert, sind die Kosten für die Verarbeitung und Bereitstellung von Videos für große Medienunternehmen zu einer enormen Belastung geworden“, sagte John Ward, Executive Vice President und CTO des Video-Streaming-Anbieters iNDEMAND. „Die aktuelle [COVID-19] -Krise hat dies verschärft.“

Auf die VideoCoin-Plattform können Entwickler zugreifen, die auf ihrer Infrastruktur aufbauen möchten, und Streaming-Unternehmen, die von einer günstigeren Verarbeitung profitieren können, sowie Inhaber ruhender Hardware, die mit der Nutzung Geld verdienen möchten (sogenannte „Worker“). Es steht auch Arbeitnehmern offen, die Arbeitnehmern Arbeitsplätze zuweisen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, für die diese Token-Inhaber 16% der Gesamtvergütung verdienen können.

„Die Arbeiter werden Bargeld bekommen. Sie wollen sich bei den Stakern einen Namen machen, um mehr Einsatz zu gewinnen “, sagte Devadutta Ghat, CTO von Live Planet. „Die Arbeitnehmer erhalten Arbeit in Abhängigkeit von ihrer Kapazität und dem Einsatz, den sie angezogen haben.“

Warum ist Bitcoin nach COVID-19-Pandemiepässen stärker

Warum Bitcoin nach COVID-19-Pandemiepässen stärker denn je sein könnte

In seinem jüngsten Bericht über den Stand der Dinge bei Bitcoin erklärt Delphi Digital, dass Bitcoin am meisten von der Zusage der Zentralbanken auf der ganzen Welt profitieren wird, das zu tun, was nötig ist, um ihre Volkswirtschaften über Wasser zu halten. Oder wie die Federal Reserve Bank sagte:

„[Wir] werden weiterhin Schatzpapiere und Agency Mortgage-Backed Securities in den Mengen kaufen, die für ein reibungsloses Funktionieren der Märkte bei Bitcoin Loophole und eine wirksame Übertragung der Geldpolitik auf die breiteren finanziellen Bedingungen und die Wirtschaft erforderlich sind.

Die unabhängige Forschungsboutique sagte, dass der Betrag der monetären und fiskalischen Erleichterungen, der zur Stimulierung der globalen Volkswirtschaften zugesagt wurde, mehr als 10 Billionen Dollar ausmacht. Eine solch massive Summe neu gedruckten Bargelds würde wahrscheinlich eine weltweite Inflation auslösen, während die deflationäre Politik von Bitcoin das Unternehmen gedeihen lassen wird.

Bitcoin als Absicherung gegen wirtschaftliche Unsicherheit

Die beispiellose Entscheidung von Regierungen auf der ganzen Welt, die Gelddrucker auf „brrr“ zu stellen, wird früher oder später schwerwiegende Auswirkungen auf das Finanzsystem haben, bekräftigte Delphi Digital. Diese Art der Geldpolitik kann dazu führen, dass einige der mächtigsten Währungen ihre Kaufkraft verlieren, was langfristig gesehen für Bitcoin von Vorteil sein kann, so wie es bereits früher geschehen ist.

„Es ist bemerkenswert, dass frühere BTC-Zyklen tendenziell ihren Höhepunkt erreichten, als sich das Wachstum der Aktiva der großen Zentralbanken zu verlangsamen begann“, sagte Delphi Digital.

Es mag zwar einige Zeit dauern, bis Bitcoin Teil des globalen Finanzsystems wird, aber gegenüber den Währungen einiger der wohlhabendsten Nationen der Welt schneidet es bereits gut ab.

Gegenüber den russischen Trümmern zum Beispiel ist die Pionier-Krypto-Währung seit Jahresbeginn um mehr als 44% gestiegen (YTD). Betrachtet man den US-Dollar, so verzeichnet Bitcoin Gewinne von mehr als 20% YTD, und gegenüber dem brasilianischen Real ist sie um satte 74% gestiegen.

Die beeindruckende Performance, die Bitcoin gegenüber einigen der „stärksten“ Währungen erzielt hat, lässt Delphi erwarten, dass die Nachfrage nach diesem nichtstaatlichen „sicheren Hafen“ Vermögenswert „erheblich steigen wird, da das Risiko einer breit angelegten Währungsabwertung zunimmt“.

Exponentielles Abwertungsrisiko für die Inhaber

Dennoch zeigen die On-Chain-Metriken, dass die Nachfrage bereits im Steigen begriffen ist. Delphi erklärte, dass das Angebot in kleineren Brieftaschen mit der Zeit zunimmt. Dies kann als ein untrügliches Zeichen für ein „anhaltendes Wachstum neuer Nutzer“ angesehen werden.

Das Unternehmen behauptet, dass heutzutage über 14 % des zirkulierenden Bitcoin-Angebots auf Adressen mit weniger als 10 BTC entfallen. Unterdessen sinkt der BTC-Bestand der Börsen laut Coin Metrics rapide.

„Die BTC-Menge, die von BitMEX und Bitfinex gehalten wird, hat nach dem Crash vom 12. März neue Tiefststände erreicht. Bitfinex hält nun 93,8K BTC, gegenüber 193,9K am 13. März. Der BTC-Bestand von BitMEX ist jetzt auf 216,0K BTC gesunken, von einem Höchststand von 315,7K am 13. März,“ sagte Coin Metrics.